Johannisberg

Weißweine

Der Johannisberg (Sylvaner oder Gros Rhin), die zweitwichtigste im Wallis eingeführte weisse Rebsorte, stammt ursprünglich aus dem Rheintal, in Deutschland. Er hat sich im Wallis in den leichten, schiefer- und kieshaltigen Böden ausgebreitet, die ihm eine muskulöse Fruchtigkeit mit einem Hauch von Mandeln verleihen. Diese Anbaugebiete sind durch kantonale Gesetzgebungen genau definiert. Die Spätlesen verleihen dem Johannisberg einen tiefen Süsskomplex, ohne der gewissen Strenge Abbruch zu tun. So zählt er zu den Weinen von grosser Klasse.

Es empfiehlt sich, den trockenen Johannisberg innert zwei, drei Jahren zu trinken, während der edelsüsse Johannisberg über mehrere Jahre, sogar zwei, drei Jahrzehnte gelagert werden kann.

Um seine Qualitäten voll zur Geltung zu bringen, wird er im Wallis an Spitzenlagen an mittlerer Hanglage angebaut, wo er seine ganze feine, gehaltvolle Persönlichkeit mit kräftigen Aromen entfalten kann, denn er erträgt weder Kompromiss noch Nachlässigkeit. Später reifend als der Chasselas, unterscheidet sich der Sylvaner durch seinen gelblich­grünen Austrieb und seine runden Blätter. Die mittelgrosse Traube ist kompakt und besitzt runde grüne, braungesprenkelte Beeren.

Johannisberg 75 cl.